Vorherbestimmung vs. Freier Wille

Es ist ein komplexes Thema, das gebe ich zu, doch wichtiger den je ist es, die Feinheiten in diesem Thema zu erkennen, denn trotz vieler unwissenden Spekulationen, schließt sich beides nicht aus. Erklärungen, was Vorherbestimmung bedeutet, gibt es reichlich im Netz, am ausführlichsten und verständlichsten erklärt, ist es hier:

Qadha (Vorauswissen) und Qadar (Vorherbestimmung) ALLAHs

Doch nach vielem Recherchieren und Lesen, bin ich noch nicht so hundertprozentig mit den Antworten zufrieden gewesen. Rein „technisch“ hatte ich es verstanden, aber ich liebe nun mal anschauliche und einfache Beispiele und so ratterte mein Gehirn und brachte folgende Möglichkeiten der Erklärung hervor:

1. Beispiel: Versorgung

Auf der Suche nach einen Job ermöglichen sich mehrere Optionen, die ähnliches Gehalt versprechen. Bei der Auswahl werden persönliche Prinzipien einbezogen, wie zum Beispiel: Arbeitsweg (Zeit, Erschwernisse etc.), Arbeitsumgebung (zukünftige Kollegen, Großraumbüro oder dunkle Kammer etc.), Arbeitsanforderungen, Extras u.s.w.

Ein ganz wichtiger Aspekt bei der Auswahl sollte aber an erster Stelle stehen: Kann ich meine Religion frei und ungestört ausüben? Das ist natürlich im Vorgespräch zu klären.

Fakt:

Die Vorherbestimmung Allahs war die Versorgung durch einen Job. Die Wahl des Jobs, war der freie Wille. Wenn man einen Job wählt, der gottesdienstliche Handlungen einschränkt, dann bleibt die Versorgung Allahs bestehen, weil es vorherbestimmt war, wieviel zu diesem Zeitpunkt verdienen werden sollte. Dass dabei eventuell negative Taten später Probleme bei der Abrechnung am Tag des jüngsten Gerichts machen werden, liegt in der Verantwortung des Menschen, weil er einen freien Willen und sich dafür entshieden hatte.

Wenn man nur eine Jobmöglichkeit hat und diese gottesdienstliche Handlungen einschränkt oder gar verhindert, so rate ich, lieber nicht darauf einzugehen und darauf zu vertrauen, dass Allah wa ta’ala bald eine nächste und bessere Möglichkeit eröffnet. Man sollte immer im Hinterkopf behalten: Alles ist eine Prüfung.

2. Beispiel: Nachkommenschaft

Der Entschluss, ein Kind haben zu wollen, wirkt zunächst wie freier Wille, doch was hier frei gewählt wird, ist lediglich in welchem Umfeld das Ganze geschieht.

Fakt:

Der Zeitpunkt steht fest und das Geschlecht steht fest – alles vorherbestimmt von Allah. Ob das Ganze innerhalb einer Ehe geschied oder in einem Zina (außerehelich und somit verboten)- Verhältnis, das ist die Wahl des Menschen selbst. Wieviele Kinder es werden, ist auch festgelegt, selbst wenn man verhütet – die Wahl zu verhüten hat man, doch ob es wirkt liegt allein bei Allah. Wenn der Zeitpunkt für ein nächstes Kind gekommen ist, dann geschieht es wie Allah es vorherbestimmt hat.

Das Gleiche gilt für Ehepaare, die sich Kinder wünschen, aber wo Allah es ihnen verwehrt. Vorherbestimmt ist die Kinderlosigkeit, der freie Wille ist die Entscheidung überhaupt eine Ehe einzugehen, um Kinder zu bekommen oder erst gar nicht einen Kinderwunsch zu hegen, weil zum Beispiel die Karriere Vorrang hat. Das Resultat ist das Gleiche, weil es eben vorherbestimmt war.

3. Beispiel: Todeszeitpunkt

Keiner weiß, wann es sein wird und ich denke, das ist auch gut so. Um so wichtiger ist es sich darauf vorzubereiten.

Fakt:

Der Zeitpunkt des Todes ist vorherbestimmt, da hat der freie Wille keine Wahl. Wo er aber eine Wahl haben könnte, sind die Umstände des Todes: zum Beispiel hat man gesundheitlich den Körper mit ungesundem Essen und Trägheit in seiner Funktion soweit beeinträchtigt, dass Krankheiten den frühen Tod herbeiführen oder stirbt man unshuldig in einem tragischen Unfall.

Wer den Freitod wählte (was verboten ist), hatte die Art des Todes gewählt, der Zeitpunkt aber stand fest.

Natürlich gibt es auch hier den umgekehrten Fall, desjenigen, der nie rauchte, nie trank und sich stets gesund ernährte bzw. Sport trieb, aber durch einen Herzfehler frühzeitig von dieser Welt geholt wurde. Der gute Umgang mit seinem „geliehenem“ Körper ist wichtig, denn jedes Körperteil wird am Tag des jüngsten Gerihts aussagen und deshalb ist es nie umsonst, mit seinem freien Willen seinem Körper etwas Gutes zu tun, auch wenn Allah wa ta’ala vorherbestimmt haben sollte, dass man nur kurz auf der Erde verweilen wird.

Fazit:

Das etwas geschieht, ist Vorherbestimmung – wie es geschieht, ist freier Wille!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Vorherbestimmung vs. Freier Wille

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s